· 

5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Der Frühling ist endlich da, die Sonne scheint, die Vögel zwitschern - und man ist müde. Todmüde. Obwohl es doch eigentlich so viel zu unternehmen gibt und gute Laune angesagt ist, hat sie uns fest im Griff: die Frühjahrsmüdigkeit. Mir geht es jedes Jahr aufs Neue so - ich bin irgendwie schlapp und könnte den halben Tag lang schlafen... Vor allem seit der Zeitumstellung kürzlich war mein Biorhythmus irgendwie völlig durcheinander - abends konnte ich nicht einschlafen, morgens bekam ich die Augen kaum auf.

 

Aaaber: Nicht in diesem Jahr! Ich habe mir vorgenommen, dieses Mal der Frühjahrsmüdigkeit ein Schnippchen zu schlagen und habe ein wenig nach sinnvollen Tipps recherchiert, die ich nun anwende. Die besten habe ich im Folgenden für euch zusammengetragen! 

Tipp 1: Bring Farbe in dein Leben!

Tuplen Strauß Blumenstrauß Frühjahrsmüdigkeit Frühling Healthlove

Klar, im Winter waren eher gedeckte Farben oder gar komplett schwarze Outfits angesagt. Aber jetzt im Frühjahr heißt es: Frühlingsfrische Farben all over! Sowohl bei den Klamotten als auch bei der Dekoration sind jetzt helle, fröhliche Farben wie zartrosa, grasgrün oder auch hellblau angesagt. Ein frischer Strauß Tulpen oder Narzissen kann wahre Wunder wirken und stimmt auf sommerliche Tage ein. 

 

Die frischen Farben bessern direkt die Laune auf und wirken daher bestens gegen Frühjahrsmüdigkeit!

Tipp 2: Stelle deinen Schlafrhythmus optimal ein!

"Aber ich bin doch soooo müde..." Bis in die Puppen schlafen hilft bei Frühjahrsmüdigkeit aber leider auch nicht - sondern eher eine Anpassung des Schlafrhythmus. Experten raten dazu, im Frühjahr früh aufzustehen, idealerweise mit dem Sonnenaufgang. Denn je mehr Tages- bzw. Sonnenlicht wir abbekommen, desto mehr von dem Glückshormon Serotonin wird ausgeschüttet und desto beschwingter geht man durch den Tag. Auch mir fällt das frühe Aufstehen sehr schwer, aber ich merke jetzt schon, wie ich einfach mehr vom Tag habe - dafür gehe ich abends einfach etwas früher ins Bett. Ok, klappt noch nicht immer, aber daran kann man ja arbeiten! ;) 

Tipp 3: Beweg dich!

Laufen Laufschuhe Frühjahrsmüdigkeit Lifestyleblog Fitness Healthlove

Ich gebe es ehrlich zu: Laufen ist so gar nichts für mich, sei es noch so gesund. Aber glaubt mir, Bewegung ist wirklich eines der besten Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit! Idealerweise natürlich an der frischen Luft. Es muss ja auch nicht gleich ein Marathon sein, ein kleiner Spaziergang oder eine kurze Fahrradtour reichen schon völlig aus. 

 

Es geht vor allem darum, den Kreislauf in Schwung zu bringen und zu halten - tendenziell haben Frauen einen niedrigeren Blutdruck und da muss man eben, gerade im Frühling, ein wenig nachhelfen. Das kann übrigens auch schon das Treppelaufen statt Fahrstuhlfahren sein oder das Aussteigen eine U-Bahn-Station früher, um den restlichen Weg zur Arbeit zu gehen. 

Tipp 4: Abwarten und Tee trinken!

Tatsächlich ist Tee ein gutes Mittel, um munter zu werden und so der Frühjahrsmüdigkeit zu trotzen. Insbesondere Kräutertees eignen sich dafür hervorragend, denn die Kräuter regen den Stoffwechsel an und pushen die Darm- und Nierenfunktion. Gut für einen Wachmach-Tee eignen sich zum Beispiel Löwenzahn, Brennnesselblätter und Birkenblätter. Empfohlen wird, mindestens einen Liter Kräutertee zu trinken, damit sich die anregende Wirkung entfaltet! 

Generell gilt übrigens, dass viel Flüssigkeit gegen Frühjahrsmüdigkeit hilft. Wasser ist DAS Lebenselixier schlechthin, es spendet den Zellen neue Frische und verdünnt träges Blut! 

Tipp 5: Gib dir den Vitaminbooster!

Vitamine Frühjahrsmüdigkeit Obst Gemüse Obstsalat Healthlove

Last but not least: Deine Ernährung hat viel mit deinem Wohlbefinden zu tun, aber das wissen die meisten Menschen ja eigentlich. Gerade im Frühjahr sind Vitamine allerdings ein echter Fitmacher und gehören daher unbedingt dazu, wenn man die Frühjahrsmüdigkeit bekämpfen möchte!

Obst und Gemüse gibt es um diese Jahreszeit auch schon aus der Region, also ist ein knackiger Obstsalat schnell gemacht. Aber auch rohes Gemüse, etwa Paprika und Möhren, sind gut geeignet und geben Power. 

Tschüss Frühjahrsmüdigkeit, hallo Frühling!

Zugegeben, man muss schon ein wenig Disziplin an den Tag legen, damit die olle Frühjahrsmüdigkeit verschwindet. Aber ich kann euch sagen: Es lohnt sich! Klein anzufangen ist ja schließlich auch schon ein Anfang, ob es nun ein kurzer Spaziergang ist, ein wenig frisches Obst und Gemüse oder einfach ein erfrischender Kräutertee. Man fühlt sich einfach gut und kann die ersten frühlingshaften Temperaturen in vollen Zügen genießen. Viel Spaß also beim Ausprobieren der 5 Tipps! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0