· 

7 natürliche Mittel gegen Kopfschmerzen

Ganz ehrlich, wenn ich Kopfschmerzen habe, macht alles nur noch halb so viel Spaß. Leider habe ich relativ häufig Kopfweh, das liegt bei uns in der Familie. Es muss nur ein kleiner Parameter nicht stimmen und schon merke ich, dass es in meinem Kopf anfängt zu hämmern - es gibt viele Gründe: Zu wenig Schlaf, zu wenig Wasser getrunken, zu viel vorm PC gesessen, das Wetter ändert sich, es ist windig draußen, zu viel Stress, zu wenig gegessen, zu viel Sonne... Und ich könnte die Liste noch ein wenig fortsetzen, glaubt mir! 

 

Gerade, wenn ich arbeiten muss und leistungsfähig sein möchte, kommen Kopfschmerzen natürlich gar nicht gut - und da ist dann auch die Schmerztablette nicht weit. Ich wünsche mir dann einfach nur, dass dieser lästige, ständige Schmerz weggeht! Der Griff zur Kopfschmerztablette allerdings ist ja auch keine besonders gute Lösung. Und deswegen probiere ich immer mal wieder natürliche Mittel aus, die auch von Ärzten bei Kopfweh "verordnet" werden. Die 7 für mich effektivsten stelle ich euch nun vor und hoffe, dass sie euch auch ein wenig helfen können! 

1. Kaffee mit einem Schuss Zitrone gegen Kopfschmerzen

Kaffee Espresso Zitrone Kopfschmerzen natürliche Mittel Healthlove Lifestyle

Zwar bin ich persönlich kein großer Kaffeetrinker, doch bei Kopfschmerzen helfen mir Kaffee und Zitrone recht gut. Gerne auch als Espresso! 

Was hier so gut wirkt ist das Koffein, das dafür sorgt, dass sich die Schmerznerven ruhig verhalten. Und das Vitamin C der Zitrone verstärkt die Wirkung noch, denn es hilft, noch mehr Koffein ins Gehirn zu transportieren. 

 

TIPP: Bei Kopfschmerzen einen Kaffee oder Espresso trinken, dazu gibt es einen Teelöffel Zitronensaft. Den kann man einrühren oder aber separat zu sich nehmen.

 

2. Unterarmbad gegen Kopfschmerzen

Häufig bekomme ich Kopfschmerzen, wenn das Wetter umschlägt, insbesondere dann, wenn es plötzlich sehr warm wird. Das liegt unter anderem daran, dass dann auch der Blutdruck schwankt - und das beeinflusst auch die Gefäße im Körper, speziell im Gehirn. Schnell kann es nun zu einem dröhnenden Schädel kommen! 

 

Helfen kann da ein Unterarmbad mit kaltem Wasser, das den Kreislauf in Schwung bringt. Auch die Durchblutung im Kopf wird so angeregt. Für das Unterarmbad einfach schön kaltes Wasser in eine Wanne oder das Waschbecken lassen und die Unterarme eintauchen - schon 30 Sekunden können eine tolle Wirkung erzielen! 

 

3. Olbas Tropfen oder Tigerbalm gegen Kopfschmerzen

Seit einigen Jahren habe ich immer Olbas Tropfen bei mir im Badezimmerschrank stehen: Es handelt sich dabei um ein Heilpflanzen-Destillat, das stark nach ätherischen Ölen riecht und auch recht scharf ist. Bei mir helfen manchmal schon wenige Tropfen, die ich in Schläfen, Stirn und Nacken einmassiere - die Stellen fangen dann leicht an zu brennen, was ich allerdings angenehm finde, und es entsteht eine gewisse Kühle. Es ist wirklich toll, häufig sind meine Kopfschmerzen dadurch völlig verschwunden! Zugegebenermaßen helfen mir Olbas Tropfen vor allem bei leichten Schmerzen, bei Migräne ist der Effekt nicht so extrem - aber sie sind in jedem Falle angenehm. 

 

Natürlich kann man auch Tigerbalm nehmen, das werden einige von euch auch schon kennen. Die Wirkung ist sehr ähnlich! Olbas Tropfen könnt ihr zum Beispiel hier kaufen: 

4. Viel Wasser trinken gegen Kopfschmerzen

Wasser Mineralwasser gegen Kopschmerzen natürliche Mittel Healthlove gesund leben

Oben in der Einleitung habe ich es bereits erwähnt: Wenn ich nicht genug Wasser trinke, bekomme ich super schnell Kopfschmerzen. Leider bin ich jemand, der allgemein nicht so viel Wasser trinkt, ich muss mich immer daran erinnern, meinen Wasservorrat regelmäßig aufzufüllen. 

 

Und das ist zur Vermeidung von Kopfschmerzen einfach super wichtig, denn unser Gehirn besteht immerhin zu 70 % aus Wasser! Und schon 2% Flüssigkeitsverlust stören die Konzentration, wird es mehr, kommt irgendwann der Schmerz hinzu. 

 

TIPP: Wenn die ersten Anzeichen von Kopfschmerzen da sind, schnell ein Glas Wasser trinken. Mineralwasser eignet sich gut, insbesondere mit einem hohen Magnesiumgehalt (Magnesium stärkt die Nerven). Dazu noch eine frisch aufgeschnittene Zitronenscheibe geben und es wird euch sicherlich schon bald besser gehen! 

5. Wärme gegen Kopfschmerzen

Ich habe gelernt, dass Kopfschmerzen häufig aus Verspannungen resultieren, beispielsweise wenn ich mal wieder gestresst und völlig schief am PC gesessen habe (gar nicht gesund!). Und da hilft natürlich am besten: Wärme! Bei mir hat sich ein sogenanntes Nackenhörnchen bewährt, das ich mir um die Schultern legen und so weiterarbeiten kann. Es gibt die Hörnchen mit verschiedenen Füllungen, beispielsweise mit Kirschkernen, Leinsamen oder Traubenkernen - ich selber habe eines mit Rapssamen, da ich es lieber etwas feinkörniger mag. 

 

TIPP: Auch der gute alte Föhn kann Wunder bewirken! Wer kein Körnerkissen zur Hand hat, kann mit dem Föhn gut Schultern und Nacken wärmen, ein paar Minuten genügen oftmals schon. 

6. Sauerstoff tanken gegen Kopfschmerzen

Es ist so simpel und doch vergessen wir es allzu häufig: Sauerstoff ist ein absolutes Wundermittel gegen Kopfschmerzen. Ehrlich, wenn ich mal wieder viel zu lange drinnen hocke und dann endlich mal auf die geniale Idee komme, die Fenster und Türen ganz weit aufzumachen, ist das einfach nur belebend! Und das findet auch mein Kopf. Tatsächlich hilft mir frische Luft bei Kopfschmerzen, ein kleiner Spaziergang beispielsweise kann sehr wohltuend sein. Kopfschmerzen entstehen nämlich auch durch Sauerstoffmangel!

 

TIPP: Atmen! Ohne Witz, probiert es aus. Atmet einfach mal einige Male bewusst ganz tief in den Bauch. Immer nach dem Einatmen kurz den Atmen anhalten und erst dann wieder ausatmen. So gelangt ganz viel Sauerstoff in euren Körper und letztendlich auch ins Gehirn. Am besten mindestens 10 bis 15 Mal wiederholen!

 

7. Kälte gegen Kopfschmerzen

Kälte Kopfschmerzen Migräne natürliches Heilmittel Healthlove

Wir hatten eben bereits die Wärme gegen Kopfschmerzen, aber auch Kälte kann sehr effektiv sein. Ich selber weiß mittlerweile ganz gut einzuschätzen, welche Art von Kopfschmerz sich anbahnt und wie ich ihn am besten behandle... Wenn es zum Beispiel in Richtung Migräne geht, hilft mir Kälte am besten. Aber auch bei Spannungskopfschmerzen ist ein Kühlpad häufig die richtige Wahl! Idealerweise kühlt man den Kopf für einige Minuten, macht dann eine kurze Pause und legt anschließend wieder von vorne los. Die Gefäße ziehen sich an der Stelle zusammen und der Körper startet eine Gegenreaktion - die Gefäße erweitern sich wieder.

Kopfschmerzen - natürliche Mittel können tolle Helferlein sein!

Bevor ich zur Tablette greife, probiere ich mittlerweile erstmal meine kleinen Helferlein in Form von Olbas Tropfen, Nackenkissen, Wärme, Kälte und Co. aus. Gerade, wenn der Kopfschmerz erst beginnt, habe ich damit schon gute Erfolge erzielen können! Aber: Man muss schon ein wenig "üben", um die Kopfschmerz-Art zu erkennen. Jeder erlebt den Schmerz anders, bei dem einen hilft ein bestimmtes Mittel besonders gut, bei dem anderen vielleicht gar nicht. Probiert es doch einfach mal aus! 

Viele Experten raten allerdings dazu, nicht zu lange abzuwarten. Denn wenn der Schmerz erstmal mit voller Wucht da ist, helfen auch Medikamente manchmal nicht mehr - und das ist wirklich übel. Dann also lieber eine Tablette im früheren Stadium nehmen, wenn die natürlichen Mittel nach ca. einer halben Stunde keine Wirkung zeigen! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0