· 

Der Alleskönner: Lavendel

Es musste ja so kommen. Ein Blogartikel nuuuur über Lavendel! Lavendel ist mein Alltime Favourite, einfach weil er so wunderbar duftet und wunderhübsch anzusehen ist. Ich besitze mittlerweile recht viele Naturkosmetik-Produkte mit Lavendelduft, aber es gibt natürlich noch andere Bereiche außer der Kosmetik, in denen die Heilpflanze zum Einsatz kommen kann. Ein paar Tipps und Tricks rund um den Lavendel möchte ich euch im folgenden Blogartikel geben!

Lavendel gegen verschiedene Leiden

Seit jeher wird Lavendel als Heilpflanze eingesetzt, da er erwiesenermaßen einige Zipperlein lindern kann. Zu Heilzwecken wird der Echte Lavendel (Lavandula Angustifolia) verarbeitet, der traditionell aus der französischen Provence kommt - Verwendung finden die Blüten, die ätherischen Öle und auch die aus ihm gewonnen Hydrolate. Bei diesen Leiden kann Lavendel als natürliches Heilmittel helfen: 

  • Verspannungen: Lavendelöl wirkt krampflösend - einfach die betreffende Stelle mit einigen Tropfen einreiben. 
  • Schlafstörungen: Lavendel kann dabei helfen, besser zu schlafen: Hierfür ein paar Tropfen ätherisches Öl auf das Kopfkissen träufeln. 
  • Hautunreinheiten: Lavendeltee kann dabei helfen, Hautunreinheiten und sogar Akne zu bekämpfen: Das Gesicht wird morgens und abends mit dem lauwarmen Tee gereinigt. Bei einzelnen entzündeten Hautstellen kann ein Tropfen Lavendelöl Abhilfe schaffen. 
  • Insektenstiche: Lavendelöl hat eine heilende bzw. beruhigende Wirkung bei Insektenstichen - einfach mehrmals täglich auf die betroffene Stelle auftragen.
  • Stress: Bei Stress kann ein entspannendes Lavendelbad wahre Wunder bewirken. Einfach einige Tropfen Lavendelöl ins Badewasser geben und genießen! 
  • kleinere offene Wunden: Lavendel kann für eine verbesserte Wundheilung sorgen und auch Narbengewebe optimieren, da er desinfizierend und wundheilend wirkt. Hierfür Lavendelöl vorsichtig auf die betroffene Stelle auftragen und verteilen - es sollte ein dünner, flächendeckender Film entstehen. 
  • Verbrennungen: 1-2 Tropfen Lavendelöl können hier gut Linderung verschaffen. 

Dies sind nur ein paar der vielen Anwendungsmöglichkeiten von Lavendel als Heilpflanze. Vor allem das Öl ist sehr interessant! 

Ich bestelle mir Lavendelöl meistens online, beispielsweise habe ich das Öl von Mystic Moments* schon ausprobiert und fand es sehr schön, aber auch das ätherische Öl von Manna Seife finde ich gut (Infos zu Manna Seife findet ihr im Blogartikel). 

 

Wenn ihr noch ein Lavendelspray fürs Kopfkissen sucht, empfehle ich dieses* hier: 

Anzeige

 

Lavendel gegen Motten

Ich hatte zum Glück noch KEINE Motten in meinem Kleiderschrank, aber so weit muss es ja auch nicht kommen. Ich verwende regelmäßig Lavendelsäckchen - in erster Linie wegen des schönen Duftes! Motten mögen diesen erwiesenermaßen nicht so gern, daher ist das dann gleichzeitig auch ein guter Schutz gegen die kleinen Tierchen. 

 

Wenn man einen Duftsack verwendet, sollte man jedoch darauf achten, dass der Schrank verschlossen ist. Die Säckchen kann man übrigens ganz einfach neu beduften, indem man ein wenig Lavendelöl hinaufträufelt! Auch Kneten kann helfen, den Duft wieder etwas aufzufrischen. 

 

Lavendelsäckchen sind nicht teuer, im Netz gibt es sie meistens im Multipack - und hübsch sehen sie auch noch aus*!

Anzeige

Lavendelsäckchen selber machen

Es ist gar nicht so schwierig, Lavendelsäckchen selbst herzustellen. Hier eine Anleitung: 

  1. Säckchen herstellen: Benötigt werden Stoffreste (am besten Leinen oder Baumwolle) in ca. 10 x 35 cm. Die längere Seite des Streifens einmal in der Mitte falten, sodass die Innenseite außen ist und die beiden Seiten im Anschluss vernähen. Den Beutel auf die richtige Seite umstülpen.
  2. Lavendel einfüllen: Man kann Lavendel gut selber ernten und dann für einige Tage trocknen. Dann einfach in kleine Teile schneiden (geht auch vorher), auch die Stängel dürfen mit ins Säckchen! 
  3. Duftsäckchen fertigstellen: Nun fehlt nur noch ein festes Band, mit dem das Säckchen verschlossen wird. Natürlich gibt es hier wahnsinnig viel Auswahl und man kann ein wenig kreativ werden. 

Wer schon in Übung ist, hat nun auch ein tolles Mitbringsel für Freunde und Verwandte. An so einem Lavendel-Duftsäckchen hat man bis zu zwei Jahre Freude! 

Lavendel in der Kosmetik

Dies ist natürlich fast mein Lieblingsbereich: Lavendel in der Kosmetik, bevorzugt als natürlicher Duftstoff in der Naturkosmetik. Ob Seifen, Bodylotion, Bodyscrub oder Haarpflegeöl: Lavendel geht für mich einfach immer! 

Hier ein paar meiner Naturkosmetik-Lavendel-Favoriten: 

 

  • Die French Lavender Nourishing Body Cream* von 100 % Pure Germany. Diese Körperlotion ist einfach so, so schön und pflegt die Haut streichelzart! Ich habe sie euch auch schon in einem Blogartikel vorgestellt, schaut gerne mal rein. Neben den hochwertigen Inhaltsstoffen gefällt mir sehr, dass die Creme auch vegan ist. 
  • Die COCO Lavendel Flüssigseife von Manna Seife finde ich sehr schön! Der Lavendelduft ist nicht zu stark, dafür reinigt sie die Hände sehr gut und sie sind wie ich finde nicht zu trocken im Anschluss. Die Seife ist vegan, palmölfrei und man kann sie auch zum Duschen verwenden.
  • Mit der Primavera Lavendel Vanille Handcreme* bin ich persönlich sehr zufrieden! Der Duft ist super schön und das Ergebnis einfach zauberhaft. Die Handcreme zieht bei mir schnell ein und pflegt die Hände sehr gut. Insgesamt eine reichhaltige Pflege, die vegan ist und aus hochwertigen Inhaltsstoffen besteht. 
  • Die Rampal Latour Lavendelblüten-Seife habe ich zufällig bei Manufactum in München entdeckt. Ich liebe diese tolle Seife, denn der Duft ist einfach der Hammer! Die Marseiller Manufaktur Rampal Latour stellt rein pflanzliche Seifen in Bio-Qualität her und legt viel Wert auf Nachhaltigkeit.

Lavendel in der Küche

Auch in der Küche macht Lavendel eine gute Figur, wer hätte es gedacht? Er sieht gut aus, aber eignet sich vor allem super zum Würzen. Ein ganz tolles Rezept für vegane Lavendel-Kräuterbutter habe ich auf dem Blog von Sean von DailyVegan.de gefunden! In 5 Minuten habt ihr eure fertige Kräuterbutter. Was ihr braucht: 

 

  • 250 g Alsan, Zimmertemperatur (Alsan ist eine vegane Bio-Margarine, die sehr lecker ist - ich habe sie bei REWE online bestellt. Es gibt sie aber auch stationär zu kaufen)
  • 2 EL frische Lavendelblüten, klein gehackt
  • 1 EL Petersilie, gehackt
  • 1 EL Schnittlauch, gehackt
  • 1 gestr. TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer, schwarz

 

 

Im Grunde müsst ihr nun alles sehr gut vermengen, ich habe dafür eine Gabel verwendet. Die Kräuterbutter sollte dann mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank, wobei ich sie sogar ein paar Stunden drin hatte, damit sich das Aroma gut entfalten kann. Danke, Sean, für dieses tolle Rezept! Schaut doch mal auf seinem Blog www.dailyvegan.de vorbei, es lohnt sich! 

 

 

Aber auch sonst ist Lavendel vielseitig einsetzbar, zum Beispiel in Eis, in Keksen oder in Drinks. Viel Spaß beim Ausprobieren! 

Lavendel ist einfach ein Alleskönner!

So viele Möglichkeiten! Lavendel ist wirklich toll. Wenn ihr so wie ich voll auf Lavendel steht, hoffe ich, dass euch meine Tipps gefallen haben! Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Lavendel-Tipps für mich? 

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0